Coronavirus in der Toskana


LIebe Gäste von Casa Berti,

wir leben in einer schwierigen Zeit. Wer im vergangenen Jahr seinen Urlaub in Casa Berti geplant hat, steht jetzt vor vielen Fragen und Unsicherheiten. Soweit es mir möglich ist, möchte ich zur Klärung beitragen.

Die nächsten Gäste erwarte ich für Mai 2020. Ob die gesundheitlichen Risiken und Reisebeschränkungen, die aktuell das Geschehen prägen, auch noch im Mai, Juni, Juli und vielleicht noch länger andauern, lässt sich jetzt schlecht vorhersagen. Ich empfehle allen, die darauf hoffen, ihre Reise antreten zu können, zunächst abzuwarten. Falls doch noch eine Stornierung unumgänglich ist, werden wir eine Regelung finden, die die Lasten verteilt. So habe ich es auch bei anderen Gästen gehalten, die bereits storniert haben.

Wer aber schon sicher weiß, dass er/sie auf keinen Fall den gebuchten Urlaub antreten will, möge sich mit mir in Verbindung setzen. Das gibt mir auch mehr Planungssicherheit.

Sie werden sich gewiss dafür interessieren, wie es vor Ort in Camaiore und Greppolungo aussieht. Ich war bis zum 13. März vor Ort. Beim Aufenthalt in Casa Berti und im Olivenhain ist kein Unterschied zu anderen Zeiten zu spüren, einfach weil man keinem Menschen begegnet. Und so gern das italienische Volk lautstark und aus nächster Nähe kommuniziert - in Zeiten von Corona verhalten sich weitestgehend alle vernünftig, wahren Abstand und halten vor allem die Regeln ein. Beispielsweise wurde der Transferbus auf dem Flughafen Pisa immer nur mit 15 Leuten besetzt. Ganz anders aber nach der Landung in Berlin; dort wurde die gesamte Belegschaft des Flugzeugs in einen einzigen Bus gepresst, der dann auch noch lange auf dem Rollfeld herumstand. Es ist zu hoffen, dass sich diese Praxis inzwischen geändert hat.

In der Versilia, dem Landstrich, zu dem auch Camaiore und Greppolungo gehören, geht die Erkrankungsrate aktuell zurück. Am 15. 4. waren 22 neue Fälle hinzugekommen, das war bisher das Maximum. Ich werde hin und wieder ein Update zu diesen Zahlen machen, um zu sehen, ob der Trend anhält. Wer die Übersetzung aus dem Italienischen nicht scheut, kann sich hier selbst ein Bild aus den täglichen Berichten machen.

Mehr kann ich im Moment nicht beitragen. Ich hoffe, dass es Ihnen allen gut geht, und ich hoffe auch, dass Sie einen unbeschwerten Urlaub verleben können. Natürlich am liebsten in der Toskana, aber ansonsten auch überall, wo es Ihnen beliebt!

Herzliche Grüße, Thomas Ricken